Menü

Auch als Dozent ins Ausland

Nicht nur Studierende der HTW Chur können ihren Horizont in einem Austausch-Semester erweitern, auch für Mitarbeitende besteht die Möglichkeit eines Austausches – für eine Woche. Christian Gressbach, Dozent des Bachelor-Studienganges Tourismus, berichtet über seine Zeit(en) an der NHTV in Breda.

Text: Christian Gressbach / Bild: Christian Gressbach

<
>

Vor genau neun Jahren entschied ich mich während meinem eigenen Studium an der HTW Chur ein Auslandsemester einzuschalten. Sicher war, dass ich alleine an eine Universität oder Hochschule gehen wollte, um die Integration schneller zu meistern und meine Persönlichkeit ohne kollegiale Einflüsse weiterzuentwickeln. Unsicher war, wohin mich die Reise führen sollte, obwohl durch Kriterien wie Qualität der Hochschule, Sprache etc. einige Nationen nicht in Frage kamen. Für mich muss(te) es auch nicht immer weiter, grösser und aussergewöhnlicher sein. Es kann auch ganz einfach nur flacher sein. So entschied ich mich für die renommierte Tourismus- und Freizeitmanagement-Hochschule NHTV im Niederländischen Breda. Obwohl Holland von der Schweiz nur etwas mehr als eine Flugstunde entfernt ist, weisen die Länder neben der Affinität zu Käse und der gleichen Aussprache des «ch» viele Unterschiede auf. Und aus meiner Sicht ist es interessant Unterschiede zu entdecken und diese nicht immer von Beginn an zu sehen.

Ein solches Auslandsemester prägt einen Studierenden stets. So ging es auch mir und ich blieb mit dem Land und einigen Kommilitonen in Verbindung. Diese Verbindung hat mich im Frühling 2015, wenige Monate nach meiner Anstellung an der HTW Chur, dazu bewogen, das International Office aufzusuchen und zusammen mit der Leiterin den einwöchigen Austausch zu planen. Dank einer perfekten Kooperation der beiden Partnerschulen konnte ich meinen Dozenten-Austausch bereits Ende November 2015 antreten.

Als ich mich am Montagmorgen mit der verantwortlichen Person für internationale Angelegenheiten der NHTV Breda traf, erhielt ich als erstes ein Uni-Fahrrad, ein sogenanntes «Fiets», um von einer Akademie zur nächsten zu radeln. Wie die HTW Chur ist auch die NHTV Breda mit verschiedenen Standorten über die ganze Stadt verteilt. So radelte ich auf meinem Eingänger in erster Linie zwischen der Academy of Leisure und der Academy of Tourism hin und her.

Meine Woche war durch drei unterschiedliche Betätigungen und Aufgaben geprägt. Erstens hatte ich etliche Gespräche mit den unterschiedlichsten Mitarbeitenden der beiden Akademien. Während diesen Diskussionen lernte ich viel über den Ablauf der Studiengänge und die entsprechenden Zielsetzungen kennen. Ich konnte aber auch die Bündner Fachhochschule präsentieren und die Partnerschaft festigen. Zweitens besuchte ich einige Vorlesungen, die mich inhaltlich aber auch methodisch sehr inspirierten. An der NHTV Breda werden neue Themen oft in Grossgruppenveranstaltungen präsentiert und anschliessend in Workshops aufgearbeitet und an Beispielen angewendet. Drittens hielt ich unterschiedliche Vorlesungen, die ich im Vorfeld bereits vorbereitet hatte. So referierte ich im Hörsaal vor ca. 100 Studierenden zum Thema «Promotion einer nationalen Tourismusorganisation» oder präsentierte und erarbeitete mit Kleingruppen das Thema «Innovationen im Wintersport». Zusammen mit den zwei HTW-Austausch-Studentinnen Selina Finsler und Alisa Haag sowie dem NHTV-Studenten Kirta Walia, der letztes Semester in Chur verbracht hatte, stellten wir vor allen Erstjahrstudierenden das Tourismus-Studium der HTW Chur vor. Ich bin überzeugt, dass wir bei den Studierenden Interesse geweckt haben und wir in den kommenden Semestern sicher einige holländische Austausch-Studentinnen und -Studenten in Chur begrüssen dürfen.

Neben der Arbeit gab es für mich aber auch Zeit, um die Stadt erneut zu entdecken und mich an gewisse Erlebnisse zu erinnern. Während Reisen oder Ferien lernen wir Schweizer immer wieder aufs Neue einerseits die Vorzüge unseres Heimatlands zu schätzen und andererseits versuchen wir gewisse Vorteile des Feriendomiziles zuhause aufzunehmen. Identisch ist die Erkenntnis aus diesem Dozenten-Austausch: Die bewusst gewordenen Vorteile unseres Studiengangs werde ich versuchen zu festigen sowie die positiven Punkte der NHTV Breda in meinen Unterricht bzw. unseren Bachelor-Studiengang in Tourismus zu integrieren. Ich ziehe eine durchwegs positive Bilanz über meinen Aufenthalt in Breda und bin inspiriert, nach dem Studentenleben in Holland vor etlichen Jahren nun auch einen kurzen Einblick in das Leben eines Dozenten an der NHTV Breda gewonnen zu haben.


CHRISTIAN GRESSBACH

Dozent für Dienstleistungs- und Tourismusmarketing, Institut für Tourismus und Freizeit ITF

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.