Menü

Eventpraktikum an der HTW Chur – ein Einblick aus erster Hand

Am 8. März findet der Internationale Frauentag statt. Wir finden diesen Tag wichtig. Auch in der Schweiz kämpfen noch immer engagierte Menschen für die Gleichstellung von Frau und Mann. Diesem Tag wollten wir im Rahmen des Eventpraktikums Aufmerksamkeit schenken und entschieden uns, dazu eine Veranstaltung auszurichten. Da sich an der HTW Chur eine beträchtliche Anzahl junger Frauen tummelt, fanden wir es optimal, gleich an Ort und Stelle zur Rolle der Frau in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Wir befinden uns jetzt im Endspurt zu dieser Veranstaltung und berichten hier von unseren Erfahrungen und Eindrücken.

Text: Raffaella Di Nardo, Alexandra Züger /
Bild: Raffaella Di Nardo, Alexandra Züger, Frauenzentrale Graubünden

Raffaella Di Nardo und Alexandra Züger im Endspurt für ihren Event: den Internationalen Frauentag 2016. Flyer der Bündner Frauenzentrale für den Internationalen Frauentag 2016
<
>
Raffaella Di Nardo und Alexandra Züger im Endspurt für ihren Event: den Internationalen Frauentag 2016.

Im Betriebsökonomie-Studium an der HTW Chur erhalten alle Studierenden die Gelegenheit, etwas Eventmanagement-Luft zu schnuppern. Dies geschieht durch einen Event, welcher von den Studierenden eigenständig organisiert werden muss, entweder alleine oder im Team. Unser Dozent führte uns an zwei Samstagvormittagen in die verschiedenen Theorien zu Eventmanagement ein. Dank kleinen, praktischen Beispielen füllte sich unser «Wissens-Rucksack» mit wertvollen Informationen und den wesentlichen Instrumenten. So, nun hiess es, mit dem vorhandenen Rüstzeug einen experimentierfreudigen Gastgeber resp. eine Gastgeberin zu finden, der/die uns ein spannendes Menu aussuchen und zubereiten liess.

Ein geschmackvolles Rezept kreieren
Nach den Theorie-Inputs ging es für uns ans Eingemachte. Wir hatten zwei Gedanken: Erstens, welche Art Event würde uns Spass machen und uns gleichzeitig persönlich weiterbringen? Und zweitens, mit wem möchten wir solch einen Event organisieren wollen? Die Möglichkeiten, einen Anlass oder eben Event zu finden, waren vielfältig. Unter anderem bot die Studienleitung einen Pool mit möglichen Events an. Da wurden wir auch fündig: Die Frauenzentrale Graubünden und die Bibliothek der HTW Chur hatten den 8. März 2016, Weltfrauentag, zur Organisation ausgeschrieben. Gesucht waren ein bis zwei Personen, die folgende Aufgaben bereit waren zu übernehmen: Den Inhalt des Tages bestimmen, die Moderatorin und Referierenden betreuen, Kommunikations- und Marketingmassnahmen umsetzen, ein Budget erstellen, Sponsoren finden und den effektiven Ablauf am Tag selbst sicher stellen. Das war nach unserem Geschmack: Ein Rezept, das noch nicht vollständig geschrieben war und zu dem wir noch kräftig eigene Zutaten beisteuern konnten. So entwickelten wir in der Eventmanagement-Küche letztlich einen ganzen Tag mit vier verschiedenen Themenblöcken, die unterschiedlich Interessierte ansprechen sollen.

Leidensgenossin oder -genossen finden, gemeinsam kreativ werden!
Unabhängig von einander stand für uns fest, solch einen Event wollen wir nicht alleine organisieren. Doch – wie allen sicherlich bekannt – «verderben zu viele Köche den Brei». So haben wir, Alexandra und Raffaella, uns für diesen Event zu einem Zweierteam zusammengeschlossen. Es war uns wichtig, eine zuverlässige, lustige und motivierte Partnerin zu finden. Mit ihr sollten sich schwierige Situationen meistern und Entscheidungen einhellig treffen lassen. Unser Zweiergespann erwies sich als wahrer Glücksgriff. Wir waren froh, dass wir unsere Ideen, Gedanken sowie Sorgen, aber auch Erfahrungen miteinander teilen konnten. Die Kommunikation erwies sich im Zweierteam als äusserst unkompliziert. Wenn man, wie in unserem Beispiel, einen Event über einen ganzen Tag plant, gibt es viele grosse, aber auch kleine Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Wir hatten von Anfang an eine klare Aufgaben- und Zuständigkeitsteilung. Das hat uns die Arbeit sehr erleichtert.

Tipps und Tricks für die Event-Küche
Allen Studierenden, die das Eventpraktikum noch vor sich haben, möchten wir folgende Tipps mitgeben:
– teilt die Arbeit von Anfang an auf. (Jeder und jede sollte eine Aufgabe haben, die ihm oder ihr besonders viel Spass macht).
– haltet Ordnung in Euren Dokumenten und…
– schreibt immer alles auf! (Nicht so wie in den Vorlesungen, im Stil von «jaja, das kann ich mir bestimmt merken!»)
– Und der letzte und wohl wichtigste Punkt: Erstellt immer To-Do-Listen mit Deadlines! So geht nix vergessen und trägt zu einem friedlichen Klima bei – auch mit Eurem Auftraggeber/Eurer Auftraggeberin.

Jetzt laden wir alle Studentinnen (aber auch Studenten) der Bündner Hochschule herzlich ein, unseren Event zum Weltfrauentag am 8. März 2016 zu besuchen. Kostet unser fertiges Menü, bon appétit!


RAFFAELLA DI NARDO, ALEXANDRA ZÜGER
Raffaella Di Nardo und Alexandra Züger, Betriebsökonomie-Studentinnen an der HTW Chur und – dank bestandenen Prüfungen – «top-motivierte» Zweit-Semestlerinnen.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.