Menü

HTW Chur meets NYC

Drei Studierende der HTW Chur besuchten den United Nations Global Compact Summit in New York. Sie berichten nun von ihren einmaligen Einblicken und interessanten Erfahrungen.

Text und Bilder: Andrea Kilian, Simon Dalcher und Claudio Föhn

General Assembly Hall im Hauptquartier der United Nations. General Assembly Hall im Hauptquartier der United Nations. Claudio Föhn, Jürg Kessler, Andrea Kilian und Simon Dalcher (v.l.n.r.) in New York. Mit Studierenden der Hochschule Pforzheim. PRME Champions
<
>
Claudio Föhn, Jürg Kessler, Andrea Kilian und Simon Dalcher (v.l.n.r.) in New York.

Im Mai erhielten wir von Lutz Schlange, Professor für Entrepreneurial Marketing an der HTW Chur, die Anfrage, ob wir (Andrea Kilian, Claudio Föhn, Simon Dalcher) die Delegation der HTW Chur als studentische Vertretende aus den Vereinen Cambiela und Student HUB zum jährlichen Gipfel des UN Global Compact in New York begleiten wollen. Der UN Global Compact ist der Zusammenschluss der UNO und dem privaten Sektor, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten. Unser Ziel war es, mehr über die Umsetzung der 17 Sustainable Development Goals (SDG) zu erfahren. Wir erwarteten von dem Anlass viele Diskussionen, kritische Reflektionen, sowie das Beschreiben von konkreten Problemen und Aufzeigen von Lösungen.

Am ersten Tag des Gipfels fand in der General Assembly Hall im Hauptquartier der United Nations statt. Nur schon dort anwesend zu sein, und die Atmosphäre einer solchen Veranstaltung zu schnuppern, war eine eindrückliche Erfahrung für uns. Der Gipfel wurde durch eine Rede von Generalsekretär Ban Ki-moon eröffnet. Anschliessend präsentierten weitere Vertretende aus der Wirtschaft und Politik sowie NGO’s ihre Projekte, Ideen und Ansichten. Einige dieser Vorträge setzten sich kritisch mit Problemstellungen und möglichen Lösungen auseinander, andere hingegen liessen mehr an eine PR-Show erinnern. Der Nachmittag endete mit einem Apéro auf der Terrasse, wo sich gute Konversationsmöglichkeiten mit den anderen Teilnehmenden ergaben.

Der zweite Tag fand im Konferenzzentrum des Marriot Hotels am Times Square statt. Neben dem Programm auf der Hauptbühne wurden mehrere Breakout-Sessions zu diversen Themen angeboten, bei denen es in kleineren Gruppen weitere Möglichkeiten für Diskussionen und Fragen gab. Auch beim Mittagessen wurde der Fokus auf den gegenseitigen Austausch mit den anderen Teilnehmenden gelegt. In gemischten Vierergruppen erhielt man ein Essenspaket, wodurch sich für uns die Gelegenheit ergab mit Personen aus England, Libanon oder Thailand zu essen. Insgesamt entsprach der zweite Tag viel mehr unseren Vorstellungen. Er bot, besonders während den Breakout-Session und dem Mittagessen, mehr Raum für kritische Gedanken und Diskussionen.

Der offizielle Gipfel dauerte zwei Tage. Am dritten Tag trafen sich die Vertretenden der PRME Mitglieder. In diesem Rahmen konnten auch die Studierenden dieser Hochschulen gemeinsam den Gipfel reflektieren und Erfahrungen auszutauschen. Hauptinhalt dieser Gespräche war, durch welche Massnahmen wir Verbesserungen an unseren Schulen erreichen können.

Diese Anregungen aus den Gesprächen und Diskussionen sind, nebst der Inspiration und der Motivation, was wir an die HTW Chur mitnehmen. Der Gipfel hat uns gezeigt, dass wie viele Menschen es gibt, die sich für das Thema der Nachhaltigkeit an Hochschulen engagieren. Wir bleiben im Austausch mit den Studierenden von den anderen Hochschulen. Während den Semesterferien planen wir nun die Aktivitäten für das kommende Jahr. Dabei werden die neu gewonnenen Ideen und Eindrücke eine entscheidende Rolle spielen.


ANDREA KILIAN
Andrea Kilian studiert Tourismus im 4. Semester, ist Präsidentin des Vereines Cambiela und Mitglied im Student HUB.

SIMON DALCHER
Simon Dalcher studiert ebenfalls Tourismus im 4. Semester und ist Mitglied im Student HUB.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.