Menü

Ingenieurreife unter Beweis gestellt

Am 15. Januar 2016 wurde zum dritten Mal der Preis «Best of Bachelor» vergeben. Die Kür der besten Bachelor-Arbeiten aus dem Studienbereich Bauingenieurwesen fand im Rahmen der Messe «Swissbau» in Basel statt. Als Vertreter der HTW Chur wurde der Bad Ragazer Lukas Bless für seine Arbeit «Neubau in einem Rutschgebiet – Baugrube und Fundation» im Liechtensteinischen Triesenberg ausgezeichnet.

Text: Flurina Simeon / Bild: Daniel Walser

Lukas Bless (Mitte) lauscht der Laudatio von Jury-Präsident Anton Steurer. Er wird begleitet von Institutsleiter Prof. Dr. Imad Lifa. Lukas Bless (Mitte) erhält die Auszeichnung von Jury-Präsident Anton Steurer überreicht. Er wird begleitet von Institutsleiter Prof. Dr. Imad Lifa.
<
>
Lukas Bless (Mitte) erhält die Auszeichnung von Jury-Präsident Anton Steurer überreicht. Er wird begleitet von Institutsleiter Prof. Dr. Imad Lifa.

Im Januar 2016 wurde zum dritten Mal der Preis «Best of Bachelor» für Bachelor-Arbeiten aus dem Studienbereich Bauingenieurwesen vergeben. Als Vertreter der HTW Chur wurde Lukas Bless für seine Arbeit «Neubau in einem Rutschgebiet – Baugrube und Fundation» im Liechtensteinischen Triesenberg ausgezeichnet. Er hatte sich mit der Baugrube und der Fundation des Pflegeheim-Neubaus in einem Rutschgebiet befasst. Dabei suchte er im Variantenstudium Baugrubenabschlüsse, welche die bis zu elf Meter tiefe Baugrube umschliessen und die nahegelegenen Denkmalschutzobjekte sichern konnten. Zudem wägte er ab, ob eine Flachfundation möglich oder eine Tiefenfundation notwendig sein würde. Ein Überwachungskonzept und eine Kostengrobschätzung rundeten seine Diplom-Arbeit ab. Prof. Dr. Imad Lifa, Leiter des Instituts für Bauen im alpinen Raum IBAR der HTW Chur, freut sich über den Erfolg und betont: «Da die Jury von der jeweiligen Hochschule unabhängig ist, ist es auch ein objektiver Leistungsvergleich mit den anderen Schweizer Fachhochschulen.»


FLURINA SIMEON
Flurina Simeon ist Kommunikationsbeauftragte der HTW Chur.

Dies ist ein Beitrag des Magazins Wissensplatz der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.