Menü

Innovation + Insurance = Zero Gravity

Wenn Studierende der HTW Chur zum Thema «Internet der Dinge» pitchen und Versicherungsmitarbeitende Innovationsluft schnuppern.

Pascal Reichmuth von der AXA Winterthur und HTW-Professor Martin Vollenweider (von rechts) überreichen dem Gewinnerteam den Check über 1000 Franken Siegerprämie für ihr Projekt.
<
>
Pascal Reichmuth von der AXA Winterthur und HTW-Professor Martin Vollenweider (von rechts) überreichen dem Gewinnerteam den Check über 1000 Franken Siegerprämie für ihr Projekt.

Text: Newsroom AXA Winterthur / Bild: Tobias Haussmann (AXA)

«If you always do what you always did, you will always get what you always got»

Unter diesem Motto des Physikers Albert Einstein hatte das Innovation Management der AXA den ersten Zero Gravity Anlass in der Eventhalle 1019 in Winterthur lanciert. «Ziel des heutigen Events ist es, hohen Infogehalt mit grossem Spassfaktor zu verbinden. Zero Gravity soll Brücken bauen und neue Denkanstösse generieren», erklärte Ivo Streiff, Leiter Innovation Management, bei seiner Begrüssung.

Brücken bauen soll der künftig viermal jährlich stattfindende Anlass insbesondere zwischen den AXA Mitarbeitenden und externen Kreativen. «Wir alle benötigen hin und wieder einen inspirierenden Anstoss von aussen, um auch im eigenen Arbeitsalltag wieder Neues auszuprobieren», erklärt Ivo Streiff. Für den ersten Zero Gravity Event holte sich die AXA denn auch ganz frischen Wind von der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. 70 Studierende des Bachelor-Studiengangs Multimedia Production hatten sich während des letzten Semesters Gedanken zum Thema «Internet der Dinge» gemacht und in Zusammenarbeit mit der AXA Winterthur innovative Konzepte entwickelt, die sie am Zero Gravity Anlass in einem 5-minütigen Pitch präsentierten.

Kreativität trifft Know-how
«Begonnen hat alles mit der Anfrage meines ehemaligen Professors Martin Vollenweider, dem HTW-Dozent für Interaktive Medien. Er hat mich eingeladen, seinen Studentinnen und Studenten das Thema Internet der Dinge aus Sicht der AXA vorzustellen», erklärt Pascal Reichmuth vom Competence Center User Experience der AXA Winterthur. Schnell entstand die Idee, die Kreativität der Studierenden und das Know-how der AXA zu verbinden, um gemeinsam konkrete Konzepte zu entwickeln, die nicht nur in der Theorie funktionieren, sondern wirklich umgesetzt werden können.

So haben die Studierenden der HTW Chur in den letzten Wochen für die AXA getüftelt, gestaltet, programmiert, Prototypen entwickelt und ihre Ideen multimedial in Szene gesetzt. «Wir haben den Projektteams der HTW weitgehend freie Hand bei der Erarbeitung ihrer Ideen gelassen. Was daraus entstanden ist, ist wirklich erstaunlich», so Pascal Reichmuth. Die besten vier Teams durften ihre Prototypen dann anlässlich des Zero Gravity Events vorstellen, das begeisterte Publikum kürte via Online-Tool das Gewinnerteam. 1000 Franken Siegerprämie konnte sich am Schluss das Team «Bodycard» mit ihrem gleichnamigen Mikrochip abholen.

Professor Martin Vollenweider, Dozent der Bündner Fachhochschule und Initiant der Kooperation, zeigte sich sehr zufrieden mit seinen Studentinnen und Studenten: «Ich bin sehr stolz darauf, was die Studierenden in den letzten Monaten erreicht haben – durch die praktische Umsetzung ihrer Ideen haben sie enorm viel dazu gelernt und profitiert.» Aber auch für die AXA sei die Kooperation eine Bereicherung gewesen, erklärt Pascal Reichmuth: «Durch den Austausch mit den Studierenden haben auch wir als Grossunternehmen wieder neue Impulse gewonnen, die wir unter Umständen in Zusammenarbeit mit der HTW Chur weiterentwickeln werden.»

Der richtige Groove
Im Anschluss an die Siegerehrung durften sich dann auch die anwesenden AXA Mitarbeitenden von ihrer kreativen Seite zeigen: Powerpoint-Karaoke stand auf dem Programm, und so manch einer der Referenten musste anlässlich seiner Performance feststellen, dass fünf Minuten für einen Pitch vor Publikum zwar sehr kurz – dieselbe Zeitspanne für eine unterhaltsame Darbietung beim Powerpoint-Karaoke aber ungleich länger erscheinen kann. Trotzdem war die Stimmung bei den Gästen hervorragend, und auch Ivo Streiff, Leiter Innovation Management, zeigte sich am Ende des Abends begeistert: «Ich spreche, so glaube ich, im Namen aller, wenn ich sage, dass ich heute wirklich inspiriert wurde und eine kräftige Portion Innovationsgeist mitgenommen habe – genau das ist der Groove, den wir für unsere tägliche Arbeit benötigen!» Na dann: auf weitere, kreative Events «zero gravity, full of innovation».

Dieser Beitrag entstand für den AXA Blog, die HTW Chur dankt herzlich für das Nutzungsrecht.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.