Menü

Made in Graubünden

Wenn man an besonders innovative Unternehmen in Graubünden denkt, kommen einem vermutlich auf Anhieb die Ems Chemie, Trumpf Grüsch, Hamilton und Co. in den Sinn. Sie alle gehören zu den Bündner Grossunternehmen, die über einen ausgezeichneten Ruf und einen hohen Bekanntheitsgrad verfügen und gemeinhin als die Innovationsmotoren Graubündens schlechthin gelten. Und dies nicht zu unrecht.

Text: Brigitte Küng, Bild: HTW Chur

Doch ganz stimmt das Bild der innovativen Grossunternehmen dann doch nicht: Von insgesamt rund 17’000 registrierten Unternehmen in unserem Kanton gehören lediglich 27 zur Kategorie der «Grossen» mit mehr als 250 Mitarbeitenden; die kleinen und mittleren Unternehmen machen den Bärenanteil von 99.8 Prozent aus. Verschiedenste dieser KMU besetzen mit Innovationen aus Graubünden Nischen und mischen auf dem nationalen und globalen Markt mit. Da wäre zum Beispiel das Start-up dhp technology AG aus Zizers. Das Jungunternehmen hat ein innovatives Solarfaltdach entwickelt – der Prototyp steht auf der ARA in Chur – und wagt, dank grosser Nachfrage, aktuell den Schritt ins Ausland. Oder da ist die Skinrock AG aus Saas, welche Stein als hauchdünnes und neuartiges Material für den Innenausbau anbietet. Das Unternehmen konnte in den letzten Jahren ein weltweites Händlernetz und damit eine globale Präsenz aufbauen. Zu nennen wäre auch die Integra Biosciences AG, welche Pipettiergeräte für den Laborbedarf entwickelt und produziert. Dank einer erfolgreichen Innovationsstrategie wächst die Mitarbeiterzahl derzeit um 150 Prozent auf rund 85 Personen am Hauptsitz in Zizers und insgesamt 215 Mitarbeitende weltweit. Die Beispiele zeigen: Wir tun gut daran, optimale Rahmenbedingungen für KMU und Jungunternehmen anzubieten. Nicht die Grösse oder das Alter von Unternehmen ist für die Innovationskraft entscheidend. Einen kleinen Beitrag dazu leisten wir im KMU-Zentrum Graubünden an der HTW Chur. Jungunternehmen und KMU erhalten hier Unterstützung und bedürfnisgerechte Beratung bei Fragen rund um Innovationsprojekte, Finanzierung, Fördergelder und Gründungsfragen. Sie unternehmen – wir unterstützen!


BRIGITTE KÜNG
Brigitte Küng leitet an der HTW Chur das KMU-Zentrum Graubünden (kmuzentrum.ch) und ist Projektleiterin am Schweizerischen Institut für Entrepreneurship (SIFE). Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur teilt alle drei Wochen Wissen für die «Studierecke» der Schweiz.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.