Menü

Neue Studienrichtung «Service Design»

Auf das Herbstsemester 2017 hin wird die zukunftsgerichtete Studienrichtung «Service Design» lanciert. Dabei handelt es sich um ein attraktives, modular aufgebautes Teilzeitstudium, das auf dem erfolgreichen Studiengang Tourismus aufbaut und diesen zielgruppenspezifisch weiterentwickelt. Betriebswirtschaftliches Grundwissen, Tourismus als Stellvertreter für den schnellwachsenden Dienstleistungssektor sowie die Anwendung von neusten Technologien und Vorgehensweisen werden in diesem anspruchsvollen Studiengang vermittelt.

Text und Bilder: Prof. Dr. Dominique Roland Gerber & Christian Gressbach

Internationaler Trend: Bedürfnis nach Teilzeitstudium
Auf das kommende Studienjahr hin wird mit dem neuen Abschluss «Bachelor of Science FHO in Tourismus mit Vertiefung Service Design» diesem Trend Rechnung getragen. Alumni-Befragungen ehemaliger Tourismus-Studierenden zeigten auf, dass 45% ein Studium mit mehr Flexibilität einem Vollzeitstudium vorgezogen hätten. Bis auf die HES-SO in Sierre bieten alle anderen Tourismus-Fachhochschulen und Höhere Fachschulen für Tourismus zum Teil erfolgreiche, berufsbegleitende Studiengänge an. Ein Teilzeitstudium in Tourismus an der HTW Chur hat sicherlich grosses Potenzial, auch aufgrund der prominenten Vertiefung «Service Design». Durch diese spezifische Vertiefung wird zudem vermieden, das Vollzeitstudium zu konkurrenzieren. Die Vertiefung baut unter anderem auf ersten Planungen des vor zwei Jahren aufgebauten Studiengangs «Servicemanagement» der Betriebsökonomie auf. Zudem wurden im Bereich von Daten Analysen bereits Synergien mit der Informationswissenschaft bzw. mit Digital Business Management diskutiert.

Zielpublikum
Das neue Teilzeitangebot richtet sich primär an Kandidatinnen und Kandidaten, welche bereits erste erfolgreiche Schritte im Berufsleben hinter sich haben und sich durch das Studium auf den nächsten Karriereschritt vorbereiten möchten. Sie wollen für die gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen der Zukunft gewappnet sein. Das Teilzeitmodell eignet sich für smarte Leute, die ein Studium absolvieren und dabei den beruflichen Anschluss nicht verpassen wollen.

Ein Studium für die Zukunft
Die Studienrichtung «Service Design» reflektiert die Ansprüche des Arbeitsumfeldes von morgen:
–    Fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen: Business Modelle, Marketing, Innovationsmanagement, unternehmerisches Handeln, Präsentationstechnik, etc.
–    Vertieftes Verständnis des Dienstleistungssektors «Tourismus»: Players, Mechanismen, Entwicklungsszenarien
–    Sensibilisierung für das Produkt von morgen, d.h. die Dienstleistung mit ausgeprägtem Kundennutzen: Bedarfsgerechter Entwurf von Dienstleistungen, Optimierung hin zu Erlebnissen
–    Gezielte Nutzung von digitalen Technologien: Datenanalyse mit dem Ziel der Schaffung von grossem Kundennutzen

Das Teilzeitstudium «Service Design» bietet optimal aufeinander abgestimmte Module, welche in leicht verdaubaren Häppchen unterteilt serviert werden.

Das Teilzeitstudium «Service Design» bietet optimal aufeinander abgestimmte Module, welche in leicht verdaubaren Häppchen unterteilt serviert werden.

 

Zwei Unterrichtstage pro Woche
Der Unterricht in diesem Teilzeitmodell findet typischerweise jeweils donnerstags und freitags statt, verteilt über zwei Semester zu je 14 Wochen pro Jahr. Ergänzend kommen Block- und Prüfungswochen dazu. Vom 1. – 3. Semester finden die Vorlesungen in Deutsch statt. Ab dem 4. Semester werden gewisse Module in englischer Sprache angeboten. Den Studierenden wird ein maximales Arbeitspensum von 50% neben dem Studium empfohlen. Dabei ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung, eine Stelle in der Dienstleistungswirtschaft oder in der Tourismusindustrie inne zu haben.

Vielversprechende Zukunftsperspektiven
Absolventinnen und Absolventen der Bachelorstudienrichtung «Service Design» sind gesuchte Fach- und Führungskräfte mit internationalem Zugang. Sie arbeiten im Tourismus, in der Freizeitindustrie oder ganz generell im Bereich der massiv wachsenden Dienstleistungsindustrie und sie zeichnen sich durch ein hohes Mass an Kundenorientierung aus. Typische Tätigkeitsschwerpunkte sind Innovation Management, Dienstleistungserstellung und -optimierung, Experience Design sowie Data- und Change-Management.


PROF. DR. DOMINIQUE ROLAND GERBER UND CHRISTIAN GRESSBACH

Prof. Dr. Dominique Roland Gerber ist designierter Studienleiter, Christian Gressbach ist der designierte stellvertretende Studienleiter der Bachelorstudienrichtung Service Design. Beide dozieren bereits im Bachelorstudiengang Tourismus.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.