Menü

Preisgekrönte Freiwilligenarbeit

Viele Menschen engagieren sich täglich freiwillig und unentgeltlich in verschiedensten Lebensbereichen und erbringen dadurch eine unbezahlbare Leistung für die Gesellschaft. Anlässlich des internationalen Freiwilligentages 2015 vergab Benevol Graubünden am 5. Dezember den ersten Freiwilligenpreis im Kanton Graubünden.

Text: Flurina Simeon / Bild: Yvonne Bollhalder

Günther Engler, Präsident Stiftungsrat Benevol Graubünden, ehrt die  Gewinner und Gewinnerinnen. Die erste Preisverleihung findet in der Aula der HTW Chur statt. Der Churer Stadtpräsident Urs Marti betont die Wichtigkeit der Freiwilligentätigkeit für die Gemeinschaft.   Die Geehrten des 1. Prix Benevol Graubünden: Verein Ludothek Chur (Daniela Calonder), Unihockey Graubünden (Markus Ellemunter) und Tecum (Astrid Hoppeler). (vlnr)
<
>
Die Geehrten des 1. Prix Benevol Graubünden: Verein Ludothek Chur (Daniela Calonder), Unihockey Graubünden (Markus Ellemunter) und Tecum (Astrid Hoppeler). (vlnr)

Aus 14 Nominationen in den Kategorien Sport, Gesundheit / Soziale Wohlfahrt, Kultur/Freizeit/Bildung, Politik/Wirtschaft, Natur/Umwelt, sowie Gesellschaft/Kirche wurden drei Sieger gekürt. Geehrt wurden die Ludothek Chur, Tecum und Unihockey Felsberg. Der Preis wurde in enger Zusammenarbeit von Benevol Graubünden und dem Zentrum für Verwaltungsmanagement ZVM der HTW Chur realisiert. Freiwilligentätigkeit ist eine der drei Kompetenzfelder des ZVM. Im Rahmen eines INTERREG-Projektes Italien-Schweiz entstand der Leitfaden «Freiwilligenarbeit in der Gemeinde» in Zusammenarbeit mit Apollis Bozen und EURAC Research.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.