Menü

Was ist EMV und warum sollte mich das interessieren?

Heute hat jeder ein Smartphone in der Tasche. Die meisten Leute interessieren sich nicht dafür wie und warum sie funktionieren. Design, Marke, Preis und allenfalls das Angebot an Apps sind die Entscheidungskriterien beim Handykauf. Ein sehr wichtiges Kriterium, damit die Geräte überhaupt funktionieren bleibt dem Anwender verborgen. EMV, die elektromagnetische Verträglichkeit.

 

Text: Peter Kühne

EMV teilt sich im Wesentlichen in zwei Gebiete. Die ungewollte Störung anderer Geräte (Emission) und die Fähigkeit, trotz Störungen von aussen korrekt funktionieren zu können (Immission). Emission kennt man auch vom Strassenverkehr. Autos und Motorräder dürfen ein gewisses Mass an Lärm verursachen. Immission ist vielleicht bei einer Regenjacke wichtig: wie starkem Regen kann der Stoff standhalten?

Wenn ein Motorrad zu laut ist, kann das jedermann hören. Beim Handy wird es schwieriger. Man braucht spezielle Messgeräte. Bei älteren Handygenerationen war es noch einfacher. Man hat beim Empfang einer SMS ein Störsignal im Ton von Radio oder Fernsehen gehört. Die Grenzwerte sind heute so ausgelegt, dass weder Geräte gestört noch die Gesundheit der Benutzer gefährdet werden. Die Frage nach der Gesundheit wird bisweilen kontrovers diskutiert. Dabei ist es wichtig, die Diskussion zu versachlichen. Smartphones werden zwar über Gefühle verkauft, ihr technischer Rahmen wird aber durch Normen definiert. Normen die am Ende entscheiden, ob ich mein Handy etwa im Flugzeug gefahrlos benutzen kann oder nicht.

 


PETER KÜHNE

Peter Kühne ist Dozent am Institut für Photonics und ICT (IPI). Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur teilt in der Südostschweiz einmal im Monat Wissen, das den Horizont erweitert.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.