Menü

Wie hiess das noch, TEAM-Arbeit, toll ein anderer oder eine andere machts?

An den Techniktagen der HTW Chur vom 18./19.8.2015 galt ein ganz anderes Motto: «Toll, wir machen gemeinsam und ich mache selbst.» Da funktionierte dieses «Sowohl als auch» bestens.

Text: Ines Danuser / Bild: Ines Danuser

Über 120 Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren haben an den diesjährigen Techniktagen der HTW Chur teilgenommen. An den Techniktagen der HTW Chur können Schülerinnen und Schüler ausprobieren, ob ihnen technisches Arbeiten Spass macht. Das Motto der Techniktage lautet: «Toll, wir machen gemeinsam und ich mache selbst.»
<
>
An den Techniktagen der HTW Chur können Schülerinnen und Schüler ausprobieren, ob ihnen technisches Arbeiten Spass macht.

Lernen, gestalten, ausprobieren, überlegen, diskutieren, planen, sehen, wahrnehmen und beobachten, Geschichten erfinden und strukturieren, zuhören, tun, Ideen entwickeln, sich mitteilen. Über 120 Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren haben an den diesjährigen Techniktagen der HTW Chur teilgenommen. Was fasziniert die Kinder an der Technik und wie gelingt es, ihnen die Faszination Technik nahezubringen?

Was fasziniert mich selbst, wenn ich auf diese zwei Tage zurückschaue? Es ist vor allem der neugierige, interessierte, wache Blick der Kinder, die Vielfalt der Persönlichkeiten. Solche, die sich in den Vordergrund drängen als gäbe es kein Morgen, andere, welche ganz still und hochkonzentriert in der allerhintersten Reihe sitzen und am Ende das Resultat ihrer Arbeit einfach so hinlegen. Oder eben nicht einfach so. Kinder, die genaue Anleitungen brauchen, andere, die sich dadurch eher in ihrer Ideenvielfalt und ihren Möglichkeiten eingeschränkt fühlen. Solche, die sich eher zurückhalten, um im passenden Moment ganz vorne zu stehen. Jene, die den Weg vom Lego Roboter zurück an den Laptop rennen, nicht gehen, um eine andere Lösung auszuprobieren, weil es noch nicht ganz wie gedacht geklappt hat. Solche, die ganz ruhig warten können und andere, für welche jede Sekunde Pause schwierig ist.

„Mir hat der Kurs gefallen, weil ich viel gelernt habe.“ So die Stimme von Aita aus Trin. Die Freude am Lernen ist da. Es geht also vielmals einfach auch nur darum, individuelles lernen nicht zu verhindern.

Click&try – Techniktage für Girls and Boys

Und dann fasziniert mich jedes Jahr wieder, wie engagiert und mit Freude meine Kolleginnen und Kollegen diese Techniktage planen, vorbereiten, mitgestalten und mittragen: Rektor Jürg Kessler und Verwaltungsdirektor Arno Arpagaus danke ich für die Präsenz und Unterstützung. Ein besonderes Dankeschön geht an Nicole Reifler, Lea Condrau, Christian Giger, Carmen Rupp, Joelle Arpagaus, Sebastian Früh, Mathias Solenthaler, Tanja Hess, Aristea Zachariadi, Loredana Todisco, Stefan Kammermann, Lilian Ladner (PHGR), Tanja Sykora (PHGR), Gina Andreoli (PHGR), Sascha Sorychota, Orlando Thomet, Flurina Simeon, Claudia Widmer, Jessica Kessler, Hanspeter Manzoni, Mario Tall, Reto Wild. Sie haben das „Toll, wir machen gemeinsam und ich mache selbst“ grad auch unseren potentiellen künftigen Studierenden oder Mitarbeitenden vorgelebt.


INES DANUSER
Ines Danuser ist Leiterin Hochschulsport & Diversity an der HTW Chur.

Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.